Unser Eindruck vom Hotel Golden Tulip Mulhouse/Mülhausen, 1.10.-4.10.16

Ich habe mir vorgenommen, auf meinem Blog fortan auch Hotel- und Restauranterfahrungen zu teilen.

Mein Mann, unser Jüngster und ich, konnten uns ein paar Tage Auszeit gönnen. Wir buchten 3 Nächte im Hotel Golden Tulip Mulhouse, nachdem wir im Internet auf mehreren Portalen nur Positives darüber lasen.

Auf der Hinfahrt liessen wir uns Zeit, denn wir benutzten Foxtrailtickets, welche ich gewonnen hatte. Für unseren Sohn mussten wir noch eines lösen, aber dank einer Migrosaktion mussten wir für ihn bloss noch 1 Franken bezahlen! Über dieses Foxtrailabenteuer in Délemont habe ich einen eigenen Blogbeitrag verfasst. Hier. Am Abend trafen wir in Sausheim, nähe Mülhausen ein.

Hätte dieses Hotel 3 Sterne, wäre ich gnädiger in der Bewertung des Hotel Golden Tulip. Aber es hat 4 Sterne und trägt diese nicht verdientermassen. Urteilen Sie selbst:

Hat ein Hotel 4 Sterne verdient, wenn es (wie es meine Fotos zeigen)
-Schimmel und Rost im Badezimmer hat, das Duschwasser den Badezimmerboden mit 2 cm Wasser bedeckt, so dass man nicht ohne nasse Füsse zu bekommen, auf die Toilette gehen kann?
– es keine Tuchaufhängevorrichtungen im Badezimmer gibt, keine Ablagen für die Necéssaires (Kulturbeutel) und keine Seifenschale?
– in der WC Schüssel dauernd gelbes Wasser ist?
– eine alte Möbilierung aufweist, dunkel, trist – wie aus den 80 iger Jahren?
– sich die Temperatur am Gerät nicht wirklich verändern lässt? Wir hatten 26 Grad im Zimmer. Viel zu warm zum Schlafen. Ich habe das Gerät richtig eingestellt und extra mal niedrig, um das Kühlen zu bemerken: 19 Grad mit dem Klimazeichen oben – es hat ein Geräusch gegeben, aber nicht gekühlt, auch nach einem ganzen Abend der Inbetriebnahme nicht
– die Mitarbeiter bloss Französisch, aber nur ganz mangelhaft Englisch oder Deutsch sprechen, obwohl das Hotel bloss eine 15 Autominuten von Basel (CH) entfernt liegt? Auch die Menüübersetzungen ins Deutsch sind lächerlich.
– es im Flur nach einer Mischung aus Parfüm und Modrigkeit riecht?
– die nahe Umgebung des Hotels ein Industriegebiet ist, nicht wirklich schön und es ausser Fastfood keine guten Restaurants hat, welche man zu Fuss erreichen könnte?
– wir eine Falschauskunft diesbezüglich seitens eines Mitarbeiters bekamen (s. oben) und er sich nicht wirklich entschuldigt hat, als wir ihn darauf hinwiesen?
– das WLAN mal funktioniert und mal gar nicht?
– das Fleisch auch beim dritten Mal, als ich danach gefragt wurde, wie ich es gern hätte, nicht so durchgebraten war, wie gewünscht?


Das Abendmenü hat mich nicht besonders positiv beeindruckt. Es war ok – aber nicht aussergewöhnlich. Und die 26 Euro für das Menü unseres Sohnes waren nicht gerechtfertigt für das, was er bekommen hat. Zudem war ich enttäuscht über das Ambiente im Restaurant: keine Tischtücher, keine Kerzen, nichts, das auf 4 Sternniveau hindeuten würde. Blanke 4 er Tischchen, lieblos zusammengeschoben, auf verschiedenen Niveaus. Hässliche Stühle. Und eine ebenso hässliche Plättliwand (Kacheln)!

Ich nehme mal an, dass das Hotel die 4 Sterne aufgrund des Angebots am Pool (bloss ein Aussenpool, in den kälteren Jahreszeiten nicht zu gebrauchen), des Tennisplatzes (der war ok) und des kleinen Golfplatzes, sowie aufgrund des Restaurantangebots erhalten hat. Für diese 4 Sterne würde ich aber erwarten, dass die Golfschläger für Hotelgäste gratis erhältlich wären. Das Restaurant ist zu teuer.

Das Einzige, was 4 Sternewürdig ist, ist das reichhaltige Frühstücksbuffet. Der Kaffee hingegen ist viel zu wässrig.

Was positiv war – ja es gab tatsächlich auch positive Dinge:
– die ruhige Lage – jedenfalls bei geschlossenem Fenster hörte man nichts von Aussenlärm
– die Ruhe zum Flur und zu den anderen Zimmern hin. Bloss einen Wecker von irgendwo hörten wir jeden Morgen
– das bequeme Boxspringbett
– die Grösse des Badezimmers und des Zimmers
– das Gratismineral und Kaffeepulver plus Tee im Zimmer. Schön wären ein paar Gratisfrüchte gewesen (für 4 Sternqualität)
– der grosse TV mit deutschen Sendern
– und die nahe Lage zu Mülhausen (per Auto)
– und wie gesagt, das Frühstücksbuffet

Ich empfehle das Hotel Golden Tulip Mulhouse nicht weiter. 
Wir erlebten trotzdem schöne Ferientage im Elsass. In Mülhausen besuchten wir das Automobilmuseum und am nächsten Tag wanderten wir auf den Petit ballon in den Vogesen. Nur leider hatten fast alle Restaurants sowohl in Mülhausen, wie ins Sausheim, welche wir ansteuerten, geschlossen (Sonntag/Montag) und so ernährten wir uns statt mit der vorzüglichen Küche des Elsass mit Fastfood. Ausser in einer Ferme (Bauernhof) auf dem Wanderweg, wurden wir reichhaltig und mit währschafter Hausmannkost verwöhnt.
Was uns auffiel: fast niemand sprach mehr Deutsch im Elsass, geschweige denn das schöne Elsässerdeutsch. Vor 20 Jahren hörten wir dies noch vorwiegend in dieser Region. Unser Reiseführerbuch bestätigte diesen Eindruck: waren es vor 20 Jahren noch ca. 60 % der Bevölkerung, welche zuhause Elsässerdialekt sprachen, sind es heute noch etwa 30 % und die Sprache ist trotz Bemühungen des Staates Frankreich am Aussterben. So schade. 😦 Wie anders ist es da zum Glück um unser Schweizerdeutsch bestellt!
Advertisements

10 Kommentare zu “Unser Eindruck vom Hotel Golden Tulip Mulhouse/Mülhausen, 1.10.-4.10.16

  1. Ich kann es kaum glauben, dass sowas trotz nur positiven Bewertungen auf mehreren(!) Portalen möglich ist. Da fällt mir nur ein: Geschönte, fiktive Kommentare schreiben (lassen) ist relativ einfach.

    Aber es müsste auch negative Bewertungen geben. Bei einem Portal wäre es noch möglich, den Betreiber zu „schmieren“, dass er die Kommentare schönt oder löscht. Aber das gleich bei mehreren Portalen? – kaum vorstellbar.

    Da bleibt für mich punkto Portale ein grosses Fragezeichen und ich frage mich, ob dieses Erlebnis nicht dem deutschen Tourismusverband (oder wie immer das in Deutschland heiss) gemeldet werden sollte.

    • Ja, ich habe mich bei allen diesen positiven Bewertungen tatsächlich gefragt, ob diese Leute im selben Hotel wie wir waren. :-O Meine Fotos belegen ja zum Glück, dass ich die Wahrheit erzähle. Ich habe mich auch schon gefragt, ob ich das Hotel denjenigen melden sollte, welche für die Sternevergabe zuständig sind. Das wäre Frankreich, nicht Deutschland. (Elsass) Mein Französisch ist für sowas aber ungenügend und ich befürchte, dass sie auf ein deutsch verfasstes Mail nicht antworten werden.

      • Ich würde mich zuerst beim Hotel direkt melden, auf den Missstand aufmerksam machen, eine Antwort verlangen und je nach Antwort evtl. so weiterfahren, wie du bereits geschrieben hast. Ich kann auch nicht gut Französisch, als würde ich den Text auf Google übersetzen und eine mir bekannte Person bitten, den Text noch korrekt zu überarbeiten um ihn anschliessend zu schicken.

        P.S. Meine Tochter (9) will Autorin werden. Kann ich sie bei dir zu einem Schnupperkurs anmelden? 😉

      • Lieber Markus, ich habe beim Hotel selber den Feedbackbogen ausgefüllt und abgegeben, einen Eintrag auf ihrer Facebookseite hinterlassen und mehr Aufwand betreibe ich nicht.

        Einen Schnupperkurs im „Autorin werden“ kann ich nicht anbieten. Ich bin ungelernte freie Journalistin und Hobbyautorin. Ich habe zwar ein kleines Kinderbuch geschrieben und einen Roman, aber beide Werke wurden nie von einem Verlag gedruckt, sondern ich habe sie in ganz kleiner Auflage in einer Druckerei so im Stil von einer Maturaarbeit drucken und binden lassen. Ich empfehle einen Kurs hier:
        https://schreibszene.ch/

      • P.S. Zudem empfehle ich deiner Tochter, im Netz nach Schreibwettbewerben zu suchen und möglichst viele davon mit zu machen. Learning by doing… 😉 Auch die Schreibszene Schweiz, zu der ich dir den Link schickte, schreibt ab und zu Wettbewerbe aus.

    • Ich habe gegoogelt und werde nicht ganz schlau darüber, wer nun für Frankreich für die Vergabe der Hotelsterne zuständig ist. Habe nun mal ein Mail an „Hotel France“ geschrieben. Aber ich erwarte realistischerweise gesehen keine Antwort, denn ich habe erstens auf Deutsch geschrieben und eben – zweitens weiss ich nicht, ob ich dort an der richtigen Adresse bin.

  2. Pingback: Foxtrail Delémont/Jura | Gmerkigs

    • Ja genau, dies habe ich auch gefunden. Aber da steht, dass das System ab 2009 geändert hat. Ich habe dann dennoch die Adresse angeschrieben, welche dort vermerkt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s